Seiteninhalt

„Die Welt im Rücken“ eingeladen zum Berliner Theatertreffen

Burgtheater

„Die Welt im Rücken“ nach dem gleichnamigen Roman von Thomas Melle, mit Joachim Meyerhoff in der Regie von Jan Bosse, wurde unter die zehn bemerkenswertesten Inszenierungen der vergangenen Saison gewählt und zum 55. Berliner Theatertreffen eingeladen.

Das 55. Theatertreffen findet vom 4. bis 21. Mai 2018 in Berlin statt. Die siebenköpfige Theatertreffen-Jury (Margarete Affenzeller, Eva Behrendt, Wolfgang Höbel, Andreas Klaeui, Dorothea Marcus, Christian Rakow und Shirin Sojitrawalla) hat ihre Auswahl der zehn bemerkenswertesten Inszenierungen der letzten Saison am 30. Jänner 2018 bekannt gegeben. Wir freuen uns sehr über die Auszeichnung für "Die Welt im Rücken"  und gratulieren allen Beteiligten. 

Aus der Jury-Begründung:

In der von ihm [Joachim Meyerhoff] mitinitiierten Dramatisierung von Thomas Melles autobiografischem Roman „Die Welt im Rücken“ holt er alleine – und doch so, als wäre er viele – aus zu einer rausch- und schmerzhaften Kranken-Introspektion eines manisch-depressiven Patienten. Jan Bosses Inszenierung übersetzt die entlang aus dem Ruder laufender Wahrnehmungen und verlorener Einsichten gebaute Erzählung des Protagonisten in ein bildnerisch entgrenztes „Objekttheater“. Realität und Wahn sind einander immer wieder zum Verwechseln ähnlich. Aus kleinen Dingen entstehen gigantische Traumgebilde, die mit scheinbar einfachsten analogen Theatermitteln neue Horizonte erschließen.

Burgtheater