Seiteninhalt

antigone. ein requiem: Eröffnungspremiere Akademietheater

Akademietheater

Von Thomas Köck – zweifacher Träger des Mülheimer Dramatikerpreises

Den zahllosen, angespülten Toten am Strand gibt "antigone. ein requiem" Raum und stellt dabei die Frage nach Verantwortung, Verfassung und Werten. Der österreichische Dramatiker Thomas Köck nimmt die Sophokles-Übersetzung nach Hölderlin als Ausgangspunkt seiner “Rekomposition”, geht dabei weit über eine sprachliche Aktualisierung hinaus und entwickelt den Konflikt zwischen Kreon und Antigone zu einem heutigen Diskurs über Humanismus und politische Verantwortung. 

Mehr