Seiteninhalt

Ballett-Premiere: Liebeslieder

Wiener Staatsoper

Choreographie: Jerome Robbins, Lucinda Childs, George Balanchine

Für Natalia Makarova und Mikhail Baryshnikov schuf Jerome Robbins 1976 "Other Dances" – ein Chopin-Ballett. Auf sublime und doch natürliche Weise ist in diesem Pas de deux die Romantik der Musik mit der Anmut der klassischen Balletttechnik verschmolzen.

Was passiert mit unserer Wahrnehmung einer Bewegung, wenn diese stetig, aber in unterschiedlichen Situationen, wiederholt wird? Mit dieser Frage setzt sich Lucinda Childs auseinander und kreiert tänzerische Architekturen von purer Form. Mit "Concerto" ist nun erstmals ein Werk der bedeutenden Amerikanerin mit dem Wiener Staatsballett zu erleben.

In die Welt der Wiener Bälle entführen Balanchines "Liebeslieder Walzer". Das 1960 mit dem New York City Ballet uraufgeführte Werk gehörte zwischen 1977 und 1991 zum festen Repertoire des Wiener Staatsballetts, in das es nun in einer Neueinstudierung zurückkehrt.

>> mehr