Seiteninhalt

Öffentliche Ausschreibung der Funktion der Geschäftsführerin/des Geschäftsführers der Bundestheater-Holding GmbH

Bundestheater-Holding

Geschäftsführungung der Bundestheater-Holding GmbH

Das Bundesministerium für Kunst, Kultur, öffentlichen Dienst und Sport schreibt gemäß § 12 Bundestheaterorganisationsgesetz (BThOG), BGBl. I Nr.108/1998 i.d.g.F. in Verbindung mit Pkt. 9.3.1. ff. Bundes Public Corporate Governance Kodex die Geschäftsführungsfunktion der Bundestheater-Holding GmbH aus.

Diese Stelle wird ab 1. April 2021 für die Dauer von fünf Jahren besetzt.

Die Bundestheater-Holding GmbH ist die Muttergesellschaft der Burgtheater GmbH, der Wiener Staatsoper GmbH, der Volksoper Wien GmbH und der ART for ART Theaterservice GmbH. Das Burgtheater, die Staatsoper und die Volksoper sind die repräsentativen Bühnen der Republik Österreich.

Der Bundestheater-Holding kommt dabei eine zentrale Rolle in der strategischen, wirtschaftlichen, rechtlichen und administrativen Führung des Bundestheaterkonzerns sowie seiner Repräsentanz nach außen zu. In künstlerischen Belangen sind die Geschäftsführungen der Tochtergesellschaften weisungsfrei.

Die Geschäftsführung hat die Bundestheater-Holding als strategische Management-Holding weiterzuentwickeln. Im Fokus stehen die Wahrnehmung der Aufsichts-, Kontroll- und Steuerungsfunktionen für den Konzern, die Entwicklung von nachhaltigen Unternehmenskonzepten für die Zukunft und die Optimierung von Strukturen und operativen Abläufen. Ausgangspunkt sind die gesetzlichen und die vom Eigentümer Bund vorgegebenen Rahmenbedingungen.

Gesucht wird eine ziel- und lösungsorientierte Persönlichkeit, die folgende Kenntnisse und Fähigkeiten mitbringt:

  • Abgeschlossenes Universitätsstudium, vorzugsweise Rechts -, Wirtschafts-, Geistes-, oder Kulturwissenschaften oder eine nachgewiesene, in den objektiven Anforderungen vergleichbare Berufserfahrung
  • Mehrjährige Managementerfahrung in der Führung und Steuerung einer Organisation vergleichbarer Komplexität, vorzugsweise Kultur-, Theater- bzw. Medienbereich
  • Sehr gute Kenntnisse und Erfahrungen mit der nationalen und internationalen Theater- und Musiktheaterszene und deren organisatorischem Umfeld
  • Ausgeprägte Fähigkeit zur Konzernführung und Strategieentwicklung insbesondere durch Vorgabe wirtschaftlicher, organisatorischer und struktureller Ziele und Kontrolle ihrer Umsetzung
  • Fundierte betriebswirtschaftliche und rechtliche Kenntnisse und Fähigkeiten zur organisatorischen Gestaltung einer großen Organisation; arbeitsrechtliche Kenntnisse
  • Erfahrung mit Controlling und damit verbundenen Steuerungsprozessen sowie mit Unternehmensentwicklungs- und Changemanagement-Prozessen
  • Erfahrung in der Akquisition von Drittmitteln
  • Ausgeprägte Fähigkeit zur Mitarbeiterführung und -motivation, ausgezeichnete Kommunikationskompetenz, Innovationsfreude, Überzeugungskraft und diplomatisches Geschick
  • Ausgezeichnete Englischkenntnisse

Im Sinn des § 11c Bundes-Gleichbehandlungsgesetz werden Frauen, die gleich geeignet wie männliche Bewerber sind, bei der Betrauung der Funktion bevorzugt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen.

Bewerbungen sind mit dem Zusatz „vertraulich“ bis spätestens 19. Juli 2020 beim Bundesministerium für Kunst, Kultur, öffentlichen Dienst und Sport, Concordiaplatz 2, A-1010 Wien, zu Handen Mag. Theresia Niedermüller unter Anführung der Gründe, die die Bewerberin/den Bewerber für die Funktion als geeignet erscheinen lassen, schriftlich oder per E-Mail an theresia.niedermueller@bmkoes.gv.at einzubringen. Der Bewerbung ist ein – die wirtschaftlichen Verhältnisse berücksichtigendes – Konzept anzuschließen. Eingesandte Unterlagen werden vertraulich behandelt und nicht rückübermittelt.

Die Geschäftsberichte der Bundestheater (Bilanzen und Gewinn- und Verlustrechnungen, Gesellschaften und Konzern) können bei der Bundestheater-Holding GmbH, Goethegasse 1, A-1010 Wien, Tel 01/51444 1100, angefordert werden.

Auf das Dienstverhältnis finden das Stellenbesetzungsgesetz und die Bundes-Vertragsschablonenverordnung Anwendung.