Seiteninhalt

Öffentliche Ausschreibung der Funktion der kaufmännischen Geschäftsführerin/des kaufmännischen Geschäftsführers der Wiener Staatsoper GmbH

Bundestheater-Holding

Kaufmännische Geschäftsführung Wiener Staatsoper GmbH

Die Bundestheater-Holding GmbH schreibt gemäß § 12 Abs. 4 Bundestheaterorganisationsgesetz (BThOG) im Einvernehmen mit dem Bundesminister für EU, Kunst, Kultur und Medien die Funktion 

kaufmännische Geschäftsführung der Wiener Staatsoper GmbH 

aus. Die Stelle wird ab dem 1. September 2020 auf die Dauer von bis zu fünf Jahren besetzt. Ein früherer Start zur vorbereitenden Planung gemeinsam mit dem designierten Direktor ist erwünscht.

Die Wiener Staatsoper ist das repräsentative Repertoiretheater für Oper und Ballett in Österreich. Seit 150 Jahren zählt sie zu den weltweit führenden Häusern. Diese Position ist zu erhalten und weiter auszubauen.

Die kaufmännische Geschäftsführung ist gemeinsam mit der künstlerischen Geschäftsführung insbesondere für die wirtschaftliche Steuerung, die ­Finanzplanung und das Finanzmanagement, den Kartenvertrieb, eine zeitgemäße Organisations- und Personalentwicklung sowie die ­Personaladministration der Wiener Staatsoper verantwortlich. Dabei bilden professionelles Management, innovative und nachhaltige Steigerung der Erträge, wie etwa der Einnahmen aus dem Kartenverkauf oder das Sponsoring/Fundraising eine wesentliche Grundlage für die Um­setzung des kulturpolitischen Auftrags im Rahmen der verfügbaren Mittel.

Gesucht wird eine Persönlichkeit mit umfangreicher Erfahrung in der kaufmännischen Leitung eines Theaterunternehmens oder vergleichbaren Erfahrungen in ähnlich strukturierten Unternehmen, die die Wiener Staatsoper gemeinsam mit der künstlerischen Geschäftsführung team- und zukunftsorientiert weiterentwickelt.

Folgende Kenntnisse und Fähigkeiten werden erwartet:

  • Betriebswirtschaftliches Studium oder gleichwertige Qualifikation und nachweisbare Erfahrung in der organisatorischen Führung eines großen Kulturbetriebes (Budgetierung, Planung, Controlling, Projektsteuerung und strategisches Marketing) samt entsprechender Umsetzungsstärke
  • Kenntnisse der einschlägigen Rechtsvorschriften, insbesondere des Unternehmensrechts und des Rechnungswesens sowie des Österreichischen Bühnen- sowie Arbeits- und Sozialrechts
  • Kenntnis des nationalen und internationalen Kulturlebens, dessen organisatorischen Umfelds und der strukturellen Rahmenbedingungen
  • Erfahrung in der Führung von und im Umgang mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie mit Künstlerinnen und Künstlern sowie hohe kommunikative und integrative Kompetenz
  • Professionelles Auftreten, Verhandlungserfahrungen und Verhandlungsgeschick in künstlerischen und administrativen Angelegenheiten
  • Kreativität, Erfahrung und besonderes Engagement im Ausbau eines modernen Kartenvertriebs und Sponsorings/Fundraising
  • Fremdsprachenkenntnisse, jedenfalls verhandlungssichere Kenntnisse der englischen Sprache

Der Bundestheater-Konzern ist bestrebt, den Anteil von Frauen in Leitungsfunktionen zu erhöhen und lädt daher nachdrücklich Frauen zur Bewerbung ein.

Wenn Sie Interesse an dieser herausfordernden Aufgabe haben und unsere Anforderungen erfüllen, ­senden Sie Ihre Bewerbung mit Motivationsschreiben, aussagekräftigem Lebenslauf und Gehaltsvor­stellung bis spätestens 31. Oktober 2019 an den Geschäftsführer der Bundestheater-Holding GmbH, Mag. Christian Kircher, Goethegasse 1, 1010 Wien, direktion@bundestheater.at. Weiterführende Unterlagen zur Ausschreibung, wie beispielsweise den Geschäftsbericht der Wiener Staatsoper, finden Sie unter: www.bundestheater.at.

Die Bestellung erfolgt gemäß § 12 Abs. 4 Bundestheaterorganisationsgesetz in Verbindung mit der Entschließung des Bundespräsidenten vom 5. Juni 2019 durch den Bundesminister für EU, Kunst, Kultur und Medien nach Anhörung der Geschäftsführung der Bundestheater-Holding GmbH und des Aufsichtsrates der Wiener Staatsoper GmbH. Auf die Bestellung findet das Stellenbesetzungsgesetz, BGBl. I Nr. 26/1998 idgF, Anwendung. Auf den Anstellungsvertrag sowie Gehaltsvorstellungen finden das Stellenbesetzungsgesetz, BGBl. I Nr. 26/1998 idgF und die Bundes-Vertragsschablonenverordnung, BGBl. II Nr. 254/1998, Anwendung. Die Bewerbungen werden vertraulich behandelt und nicht rückübermittelt.