Seiteninhalt

Öffentliche Ausschreibung der Funktion der künstl. Geschäftsführerin / des künstl. Geschäftsführers der Wiener Staatsoper GmbH

Bundestheater-Holding

Künstlerische Geschäftsführung Wiener Staatsoper GmbH

Die Bundestheater-Holding GmbH schreibt gemäß § 12 Abs. 4 Bundestheaterorganisationsgesetz im Einvernehmen mit dem Bundesminister für Kunst und Kultur, öffentlichen Dienst und Sport die Funktion

 künstlerische Geschäftsführerin / künstlerischer Geschäftsführer der Wiener Staatsoper GmbH

 aus. Die Stelle wird ab dem 1. September 2025 für die Dauer von bis zu fünf Jahren besetzt.

Die Wiener Staatsoper ist das repräsentative Repertoiretheater für Oper und Ballett in Österreich. Seit rund 150 Jahren zählt sie zu den weltweit führenden Häusern. Diese Position ist zu erhalten und weiter auszubauen. Beim Repertoire ist auf die Einbeziehung zeitgenössischer künstlerischer Ausdrucksformen Rücksicht zu nehmen. Dem Ballett sowie dem modernen Tanztheater sind im Spielplan der Staatsoper ausreichend Raum zum Ausbau eines selbständigen Profils zu geben.

Zu den Aufgaben der Direktorin/des Direktors, die/der das Haus gemeinsam mit der kaufmännischen Geschäftsführung leitet, gehören u.a.

  • Künstlerische und organisatorische Gesamtleitung sowie Vertretung des Hauses nach außen
  • Erarbeitung und Umsetzung eines zukunftsorientierten Programms unter Berücksichtigung der Weiterentwicklung des Repertoires, Erweiterung des Angebots durch Neuinszenierungen und Gewinnung neuer Publikumsgruppen
  • Nationale und internationale Positionierung der Wiener Staatsoper
  • Organisations- und Personalentwicklung des Hauses im Rahmen der von der Bundestheater Holding vorgegebenen Konzernziele und Richtlinien.

Im Sinne der gesellschaftlichen Verantwortung von kulturellen Leitbetrieben werden zukünftig Themen wie Nachhaltigkeit im Einsatz von Ressourcen, Fair Pay oder Compliance eine noch wichtigere Rolle spielen. Ein Bekenntnis zu dieser Verantwortung und eine Mitwirkung an den Projekten zur Stärkung der Nachhaltigkeit werden vorausgesetzt.

Gesucht wird eine teamorientierte Persönlichkeit mit Erfahrung in der Leitung eines Musiktheaterunternehmens oder vergleichbaren Erfahrungen, die die Stellung der Wiener Staatsoper zukunftsorientiert weiterentwickelt.

Insbesondere werden erwartet:

  • Gute Branchenkenntnisse sowie Kenntnisse der einschlägigen Musikliteratur
  • Exzellente Vernetzung im internationalen Kulturleben
  • Erfahrung in der Führung und im Umgang mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie mit künstlerischen Gästen sowie hohe kommunikative und integrative Kompetenz
  • Befähigung zur Vorgabe künstlerischer und wirtschaftlicher Zielsetzungen sowie Umsetzungsstärke
  • Verhandlungserfahrung und -geschick in künstlerischen und administrativen Angelegenheiten
  • Erfahrung mit betriebswirtschaftlichen Abläufen sowie mit der Erschließung von Drittmitteln
  • Kreativität und besonderes Engagement beim Ausbau des Bereichs Development und Sponsoring im Unternehmen
  • Erfahrung im Audience Development unter Berücksichtigung innovativer Vermittlungsformate und neuer Medien
  • Fremdsprachenkenntnisse

Der Bundestheater-Konzern ist bestrebt, den Anteil von Frauen in Leitungsfunktionen zu erhöhen und lädt daher nachdrücklich Frauen zur Bewerbung ein.

Wenn Sie Interesse an dieser herausfordernden Aufgabe haben und unsere Anforderungen erfüllen, senden Sie Ihre Bewerbung mit Motivationsschreiben, aussagekräftigem Lebenslauf, Ideenpapier und Gehaltsvorstellung bis spätestens 16. Mai 2022 an den Geschäftsführer der Bundestheater-Holding GmbH, Mag. Christian Kircher, Goethegasse 1, 1010 Wien, direktion@bundestheater.at. Weiterführende Unterlagen wie die letzten Geschäftsberichte der Wiener Staatsoper finden Sie unter www.bundestheater.at hier.

Die Bestellung erfolgt durch den Bundesminister für Kunst, Kultur, öffentlichen Dienst und Sport nach Anhörung der Geschäftsführung der Bundestheater-Holding GmbH und des Aufsichtsrates der Wiener Staatsoper GmbH. Auf den Anstellungsvertrag sowie Gehaltsvorstellungen finden das Stellenbesetzungsgesetz, BGBl. I Nr. 26/1998 idgF und die Bundes-Vertragsschablonenverordnung, BGBl. II Nr. 254/1998 idgF, Anwendung. Die Bewerbungen werden vertraulich behandelt und nicht rückübermittelt.